Andreas Hofer
Andreas Hofer

Andreas Nikolaus Hofer, so der vollständige Name, wurde am 22.November 1767 als einziger Sohn und jüngstes von insgesamt vier Kindern von Maria Hofer, geborene Aigentler, und des Vaters Josef Hofer, Wirt des Gasthofes Sandhof, nahe bei St. Leonhard im Passeiertal im heutigen Südtirol geboren.

Am 22.Juli 1790 nahm der Sandwirt erstmals als gewählter Abgeordneter des Passeiertals am Landtag zu Innsbruck teil, wurde Mitglied der Passeier Schützenkompanie und beteiligte sich 1796/97 als deren Führer gegen die Französischen Heere am 1. Koalitionskrieg. 1805 wurde Hofer die Organisation des Widerstandes gegen die bayrische Besetzung Tirols für das Vintschgau und das Passeiertal übertragen, nachdem mit dem Frieden von Preßburg 1805 Tirol an Bayern gefallen war.

Schlacht am Bergisel 1809 wurde Hofer dann auch mit der Organisation des Volksaufstandes in Tirol gegen Napoleon von Erzherzog Johann betraut.
Am 8.April1809 wurde die Volkserhebung gegen Bayern von Hofer proklamiert.
Nach einem ersten Erfolg über die bayrische Truppen bei Sterzing im April 1809 fand die erste ,,Bergisel"-Schlacht unter Joachim Speckbacher und Martin Theimer statt, bei der Innsbruck erstmals befreit wurde. 

Nach erneuter Besetzung durch die Franzosen wurde in der zweiten ,,Berg Isel"-Schlacht im Frühsommer 1809 unter der Führung Andreas Hofers Innsbruck zurückerobert, mit der Folge, daß Bayern und Franzosen zunächst aus Tirol abzogen.
Daraufhin wurde Andreas Hofer zum Oberkommandanten von Tirol ernannt und griff das inzwischen seit Ende Juli wieder von Franzosen und Bayern besetzte Innsbruck in einer dritten Schlacht am ,,Bergisel" an.
Tags drauf zog er als Oberkommandierender in die Hofburg zu Innsbruck ein.

Kampf am Berg IselIm Frieden von Schönbrunn vom Oktober 1809, wurde Österreich gezwungen, Tirol wieder an Bayern abzutreten; dennoch hielt der Widerstand der Tiroler gegen Napoleon an.
Am ersten November fand schlußendlich eine vierte ,,Bergisel"-Schlacht statt, bei der die Tiroler unter der Führung Andreas Hofers unterlagen.
Am nächsten Tag erklärte sich der Sandwirt zur Unterwerfung bereit, um neun Tage später diese Erklärung zu widerrufen.

Portrait von Andreas Hofer

Hofer mußte zusammen mit seiner Frau Anna, seinem Sohn und seinem Freund Kajetan Sweth auf die Pfaundleralm fliehen.
Das Versteck wurde jedoch verraten und Hofer am 28.Jänner 1810 zusammen mit seinen Begleitern von einer französischen Abteilung des Vizekönigs von Italien verhaftet.


Am 19.Februar1810 wurde der Volksheld zum Tode durch Erschießen in Mantua verurteilt.Ermordung Hofer
Er wurde auf dem Friedhof der Kirche San Michelle in Mantua bestattet. Dreizehn Jahre später öffneten österreichische Patrioten das Grab, exhumierten den Leichnam und brachten ihn nach Südtirol, von wo aus die Gebeine Hofers nach Innsbruck überführt wurden und in der Hofkirche bestattet wurden.